Willkommen auf der Seite von allmännITta!

 

 

Ich mag nicht der allerschnellste Coding-Ninja sein (hier passt das an sich gruselige Wort),  sicherlich auch nicht das Klischee eines Psychologen. Aber Technik und Menschen zusammenzudenken und zusammenzubringen, das kann ich.

Als studierter Psychologe, der jetzt bald fünfzehn Jahre in technischer Kundenberatung und vor allem in der Software-Entwicklung gearbeitet hat, war es an der Zeit den Erfahrungsschatz zur Lebenshalbzeit zusammenzukratzen und dem ganzen einen schwer aussprechbaren Namen zu geben: allmännITta.

allmännITta, abgeleitet vom schwedischen Wort für „Allgemeinwohl“, bringt mein Bestreben zum Ausdruck, über Bits und Bytes und das bloße Geldverdienen hinauszuschauen und mich für eine lebenswerte, aufgeklärte pluralistische Gesellschaft einzusetzen.

Deshalb biete einerseits meine interdisziplinären Best Practices in Form von Beratungsdienstleistungen auf dem Markt feil.

 


Andererseits
ist es Ziel meiner Tätigkeit, auch im gemeinnützigen Bereich so mit „Kunden“ und anderen Entwicklern zu arbeiten wie es meinem agilen Ideal entspricht: mit innovativer Technologie, gut durch Tests abgesichert, eng (digital) verzahnt als Team, auf Augenhöhe und ziel-orientiert, immer mit dem „Minimal Shippable Product“ beginnend und die nächsten „Inkremente“, d.h. Zuwächse an Funktionalität fest im Blick.

 


allmännITta
ist also der Name für das Unterfangen, das eine durch das andere querzusubventionieren, aber auch inhaltlich miteinander zu verbinden. Der Vorteil für Sie?

  • Die Prototypen und Best Practices aus den oft kleineren gemeinnützigen Projekten werden auch Ihren Entwicklern auf frische Ideen kommen lassen.
  • Es ist gut für die Dienstleistung, wenn man nicht mit der Organisation verschmilzt, die man berät, selbst wenn man ihr für lange Zeit freundschaftlich verbunden bleibt.

=> Liste der Dienstleistungen

=> Was hat es mit der Gemeinnützigkeit auf sich?